03.08.2020
Dirk Hülsemann, Soest
Willkommen!
Überblick
Kaiser Münzen
Vom Kaiser zum Bischof
Erzbischof Münzen
Soester Gegenstempel
Städtische Silber-Münze
Städtische Kupfer-Münze
Städtisches Notgeld
Münzmeisterdarstellung
2019 Bad Windsheim
2019 Mai, Werl
2018 Hagen, Freilichtmuseum
2017 Juli Cadolzburg
2016 Okt. Xanten
2016 Juni Minden
2016 Juni Osnabrück
2016 Mai Moers
2015 Sept., Hinterweidenthal
2014 Juni, Minden
2014 Mai, Lübeck
2013 Sept., Moers
2013 Aug., Ronneburg
2013 Aug., Soest
2013 Juni, Minden
2012 Sept., Marksburg
2012 Juni, Minden
2011 Juni, Dorstadt
2011 Mai, Soest Kinderg.
2010 Aug., Solingen
2010 Juli, Meppen
2010 Juni, Duisburg
2010 Juni, Quakenbrück
2009 Aug., Soest
Prägetechnik
Veröffentlichungen
Ausstellungen
int. Reenactorpreis 2013
Vorträge
Münzenankauf / Tausch
Kontakt
Standort
Impressum
Datenschutz
Linkliste
Dirk Hülsemann, Soest
  Email
© Dirk Hülsemann
Dirk Hülsemann, Soest

8. September 2013 nach vier jähriger Renovierung wurde
das Grafschafter Museum in Moers neueröffnet.

Anlässlich der Neueröffnung zeigte ich meine komplette Münzerwerkstatt
des 15. Jahrhunderts. Gleichzeitig wurde die von mir gebaute Münzerstation eingeweiht.
Jetzt können Besucher ihre eigenen
„Moerser Möhrchen“
Nachprägen.
Es handelt sich um einen kleinen Hohlrandheller dessen Prägung
vom Graf Vinzenz von Moers (1448-1493) um 1482-1484 veranlasst wurde.


In der Nacht von Samstag auf Sonntag, ergiebiger Landregen in Moers.
Das anwesende Römerlager hat Wetterbedingt abgebaut.
Im Mittelalterlager ist die Stimmung der 16 angereisten Darsteller jedoch hervorragend. Auch den wissbegierigen Besuchern macht der Regen nicht viel aus.


Nach dem Frühstück geht es mit schnellen Schritten durch den Regen zur Arbeit.







Treten sie ein.
Einen Sonntag lang befindet sich die
"gräfliche Münze von 1480"
im Schloß der Grafen von Moers.
 


Die Werkstatt...


...befand sich passenderweise in dem Raum der die Moerser Mittelaltergeschichte darstellt.


Der Werktisch im Hintergrund dient zur Herstellung des Münzeisens für das
„Moerser Möhrchen“ hier mit den ersten Probeabschlägen.


Prüfen ob der weiche Kern in der Prägehülse einwandfrei sitzt.


Auflegen des Münzrohlings auf das Prägeeisen.


Pressebild mit freundlicher Genehmigung von Klaus Dieker >dieker.pressefoto@arcor.de<

Schon nach dem ersten Hammerschlag...


... nahm sich jeder Besucher gern ein "Moerser Möhrchen" mit nach Hause,
zur Erinnerung an die Museums-Neueröffnug.


Der Hammer fällt...


...und wenn er fällt, hält sich nicht nur dieser Junge seine Ohren zu.

. . . die Seite für handwerlichen Schmuck und Repliken finden sie wie gewohnt unter > www.dirkhuelsemann.de <. . .
Die besondere Münze
Soest prägte die erste städtische Kupfermünze in Westfalen 1559
Ein einseitiger Heller
Westfalens kleinste Münze
Mit 0,11g und einem Durchmesser von 6 bis 7 mm stellt diese zierliche Münze die kleinste westfälische Münz- einheit des Mittelalters dar.
Sie ist in der Zeit 1261 - 1274 unter Erzbischof Engelbert II in Soest geprägt.

CMS by KLEMANNdesign.biz