16.07.2018
Dirk Hülsemann, Soest
Willkommen!
Überblick
Kaiser Münzen
Vom Kaiser zum Bischof
Erzbischof Münzen
Soester Gegenstempel
Städtische Silber-Münze
Städtische Kupfer-Münze
Städtisches Notgeld
Münzmeisterdarstellung
Prägetechnik
Veröffentlichungen
Ausstellungen
int. Reenactorpreis 2013
Vorträge
Münzenankauf / Tausch
Kontakt
Standort
Impressum
Datenschutz
Linkliste
Dirk Hülsemann, Soest
  Email
© Dirk Hülsemann
Dirk Hülsemann, Soest

Städtische Münze 1480-1482

Ca. dreißig Jahre nach der Soester Fehde (1442-1449) waren die Vorraussetzungen geschaffen um eigenes Großgeld, unabhängig vom Kölner Erzbistum, zu prägen.
Auf Empfehlung des Herzogs von Kleve Johan II, nahm der Rat der Stadt Soest
den Weseler Münzmeister Kerstyn von Herbag als Münzer an.


Bestallungsurkunder der Stadt 1480 für den "Muntemester" Kerstyn von Herbag.

Seine erste Aufgabe bestand darin sich in Dortmund die Reinoldipfennige anzusehen
um danach die Soester Pfennige zu prägen.


1/4, 1/2 und 1 Reinoldi-Pfennig
VS der Hl. Reinold, RS der Dortmunder Adler


Die Soester Münzen zeigen statt dessen auf der
VS den Hl. Patroclus, RS den Soester Sclüssel
Die Ausprägung war sehr gering.
Zur Anschauung blieb bisher nur ein Foto von Gipsabgüssen dieser Münzen.
Meine Recherche erbrachte das folgende Münzen je einmal vorhanden sind:
4 Pf in Soest, Dresden und Berlin,
2Pf in Soest und Berlin,
1Pf Münster und Kopenhagen
Vierling oder Heller in Frankfurt.
Sollten noch woanders welche liegen die hier nicht aufgeführt sind
wäre ich für Hinweise dankbar.





Hier habe ich das 2 Pfennigstück aus dem Soester Stadtarchiv im Original.


Der Name des Soester Schutzpatrons "Patroclus" erscheint erstmals unter
Erzbischof Adolf I. >>>

Das Bildniss des Hl. Patroclus erscheint erstmasl auf dem
Erzbischofsgepräge von Konrd I. >>>


1951 wurde zur Erinnerung eine Reproduktion in dreifacher Größe hergestellt,
die die ursprüngliche Schönheit der Münze verdeutlicht.




Die ersten städtischen Münzen von 1480
zu 4 Pfennig, 2 Pfennig, einem Pfennig und einem Heller (oder 1/4 Pfennig)
Von mir anlässlich der Soester Fehde 2009 nachgeprägt.




. . . die Seite für handwerlichen Schmuck und Repliken finden sie wie gewohnt unter > www.dirkhuelsemann.de <. . .
Die besondere Münze
Soest prägte die erste städtische Kupfermünze in Westfalen 1559
Ein einseitiger Heller
Westfalens kleinste Münze
Mit 0,11g und einem Durchmesser von 6 bis 7 mm stellt diese zierliche Münze die kleinste westfälische Münz- einheit des Mittelalters dar.
Sie ist in der Zeit 1261 - 1274 unter Erzbischof Engelbert II in Soest geprägt.

CMS by KLEMANNdesign.biz