20.09.2018
Dirk Hülsemann, Soest
Willkommen!
Überblick
Kaiser Münzen
Vom Kaiser zum Bischof
Erzbischof Münzen
Soester Gegenstempel
Städtische Silber-Münze
Städtische Kupfer-Münze
Städtisches Notgeld
Münzmeisterdarstellung
Prägetechnik
Hülsenprägung
Dickpfennigprägung
Veröffentlichungen
Ausstellungen
int. Reenactorpreis 2013
Vorträge
Münzenankauf / Tausch
Kontakt
Standort
Impressum
Datenschutz
Linkliste
Dirk Hülsemann, Soest
  Email
© Dirk Hülsemann
Dirk Hülsemann, Soest




Hohlrandheller

Die Prägetechnik um einen Hohlrandheller zu schlagen sieht folgender maßen aus:


In einem Untereisen wird das entsprechende Motiv graviert oder punziert. Das Obereisen hat einen konischen Trichter der genau über das Untereisen passt. In diesem Trichter befindet sich weiches Material, Filz, Leder oder Blei.


Hier das Obereisen mit Leder gefüttert


Das Münzen schlagen mit Leder in der Stempelhülse führt zu einem schwachen Ergebnis


Auf das Untereisen wird der Rohling gelegt und das Obereisen drüber gestülpt. Ein Schlag mit einem dicken Fäustling reicht um eine Prägung zu erhalten.


Hier das Obereisen mit Blei gefüttert


Das Münzen schlagen mit Blei in der Stempelhülse führt zu einem brillanteren Ergebnis

In beiden Fällen ist es keine richtige Prägung, sondern ein Verformen des Metalls. Durch die Dünne des Rohlings und der großzügigen Gravur drückt sich das Material in den Stempel.

. . . die Seite für handwerlichen Schmuck und Repliken finden sie wie gewohnt unter > www.dirkhuelsemann.de <. . .
Die besondere Münze
Soest prägte die erste städtische Kupfermünze in Westfalen 1559
Ein einseitiger Heller
Westfalens kleinste Münze
Mit 0,11g und einem Durchmesser von 6 bis 7 mm stellt diese zierliche Münze die kleinste westfälische Münz- einheit des Mittelalters dar.
Sie ist in der Zeit 1261 - 1274 unter Erzbischof Engelbert II in Soest geprägt.

CMS by KLEMANNdesign.biz